Barfußpfad Hillesheim

Hillesheim

Inhalte teilen:

Der neue Barfußpfad macht Spass und ist zugleich gesund. Fußmassagen von sanft bis kräftig quasi im vorübergehen und eine Wiederentdeckung des Fußgefühls bei einem Spaziergang über die verschiedensten Untergründe bietet dieser Pfad. Er ist 1,5 km lang und hat 22 Stationen. Zunächst führt der Pfad über verschiedene Pflasterbeläge und Sandwege zum See. Hier beginnen, nachdem man eine kleine Abkühlung im Wasser erhalten hat, die Etappen über Meersand, Perlkies, Feinsplitt, Grobkies, Lavasand, Baumrindenschrott oder Mulch zur Bachbrücke. Hier geht es entweder durch die Kiesfurt oder über die Brücke und dann über Knüppeldamm, Trittplatten, Rasenbankette und Balancierbalken. Wer Lust hat, nimmt anschließend den Klettersteig zur Kalksteinhöhle und nach einer Wiesenetappe kommt man zurück zum See, wo wieder eine Abkühlung im Wasser angesagt ist. Mit dem Auto folgt man der Ausschilderung in Hillesheim, das Navi programmiert man auf die Straße "Am Sportpark" zum Parkplatz am Info-Pavillion. Ausführliche Informationen und Prospektmaterial erhalten Sie in der Tourist-Information Hillesheim.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig geöffnet

Ort

Hillesheim

Kontakt

Tourist-Info
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Telefon: (0049) 6593 809200

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Klettern

Klettern am Felsen "Hustley" im Naturschutzgebiet

Der Kletterfelsen "Hustley" befindet sich im Naturschutzgebiet "Gerolsteiner Dolomiten". Die Anzahl der Klettererlaubnisscheine pro Tag ist daher beschränkt. Wir bitten unbedingt um Vorreservierung. Das Klettern ist nur nach Erteilung einer Klettererlaubnis durch die Tourist-Information Gerolsteiner Land GmbH, 54568 Gerolstein, Tel.-Nr. 06591/949910, Email: touristinfo@gerolsteiner-land.de zulässig. Die Erteilung der Erlaubnis ist gebührenpflichtig; pro Tag/Person 5,00 €.  

Buchenlochhöhle

Mammutjäger und Mühlsteinhöhlen

Im Naturkundemuseum Gerolstein erhalten die Schüler einen Überblick über die Tiere und Werkzeuge der Steinzeit. In der Nachbildung der Buchenlochhöhle werden sie über das Familienleben der Eiszeitjäger informiert, ertasten echte Felle, Knochen und Geweihe, und bestaunen den Reißzahn eines Gerolsteiner Höhlenbären. Anschließend führt die Tour zur Helenenquelle, wo köstliches Mineralwasser getrunken und für den ganzen Tag in die Flaschen gefüllt wird. Über das Flüsschen Kyll hinweg geht der Weg hinauf zur Buchenlochhöhle, dem legendären Rastplatz von Höhlenbär und Mammutjäger. Die Schüler erkunden die Höhle und spielen das Leben in der Steinzeit nach. Hernach lädt der Stausee zur Mittagspause ein. Weiter führt der Weg zu den Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Unter dem kalten Hauch der Höhle gelingt der Einstieg in die Welt der Dunkelheit, die Schüler „begreifen“ vor Ort, wie die Menschen der Eifel früher den Mühlstein mühsam aus der Lava herausschlugen. Schüler und Lehrer haben dann ihr ganz persönliches Höhlenerlebnis, wenn plötzlich alle Taschenlampen erlöschen! Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.