Die Steinzeitjäger

Gerolstein

Inhalte teilen:

Kindererlebnisprogramm „Steinzeitjäger“ im Gerolsteiner Land


Gerold, von der Jagd sichtlich ermüdet, sitzt mit seiner Sippe in einer Höhle am wärmenden Feuer und freut sich auf sein Mammutsteak, das in der Glut des Feuers brutzelt. Unten im Tal sieht man mehrere Wollnashörner grasen. Am fernen Horizont stößt ein Vulkan feurige Lava aus. So ähnlich könnte es sich vor vielen tausend Jahren zugetragen haben als das Gerolsteiner Land vom Neandertaler durchstreift wurde. Wir wollen uns auf die Spuren dieser Steinzeitmenschen begeben, ihre Höhle besuchen und gemeinsam


versuchen das Leben dieser ersten „Gerolsteiner“ zu ergründen. Das Programm ist geeignet für Kinder im Alter von ca 6 – 13 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen


Info/Anmeldung: Tourist-Information Gerolstein, 06591/94991-0,


Mail: touristinfo@gerolsteiner-land.de


Dauer: 3 Std.; Preis: bis 20 Kinder 145,00 €


Treffpunkt: Tourist Information Gerolstein, Bahnhofstraße 4 (im Bahnhofsgebäude)


 


 

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Das KinderProgramm ist über das ganze Jahr buchbar!

Ort

Gerolstein

Kontakt

Tourist-Information Gerolsteiner Land GmbH
Bahnhofstraße 4
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 949910

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Römisch Germanisches Museum

Römisch Germanisches Museum

„Villa Sarabodis – Pracht und Macht der Römerzeit im mittleren Kylltal“   Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Freitag 14:00 bis 16:00 Uhr, Preis: 2,00€/Person   Führungen im Museum und der angrenzenden Villa Sarabodis sind jederzeit auf Anfrage möglich Dauer ca. 1 h, Kosten 50.- € pro Gruppe bis 25 Personen; das Museum ist beheizt;   Info und Anmeldungen bei Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, 54568 Gerolstein, Tel. 06591-949910, touristinfo@gerolsteiner-land.de , www.gerolsteiner-land.de

Mausefalle

Mausefallenmuseum Neroth

Im außergewöhnlichen Mausefallenmuseum im beschaulichen Eifeldörfchen Neroth werden die aufwendige Heimarbeit, die Manufaktur und das Vertriebssystem der Drahtwarenherstellung im 19. Jahrhundert dokumentiert. Ausgestellt sind der originalgetreue Nachbau einer Werkstatt, verschiedene, teils, kuriose Fallenarten und handwerklich reizvoll gefertigte Drahtwarensouvenirs, wie Obst- und Brotkörbe u.v.m. Geöffnet von April - Oktober. Gruppenführungen ganzjährig nach vorheriger Anmeldung möglich, wir freuen uns auf Ihren Besuch!