Eifelsteig Etappe 9 Hillesheim-Gerolstein

Hillesheim

Inhalte teilen:

Die 9. Etappe des Eifelsteigs führt von Hillesheim nach Gerolstein, Heimat des Gerolsteiner Brunnen.


Gleich zu Beginn der Wanderung auf dem Eifelsteig sollte man schon nach wenigen Metern eine kurze Pause einlegen. Denn beim Verlassen des Kriminalstädtchens Hillesheim wandert man geradewegs zu den Überresten der historischen Stadtmauer, die man begehen kann, und die einen schönen Rundumblick ermöglicht. Die nächste Sehenswürdigkeit lässt danach nicht lange auf sich warten. Am Ortsausgang beginnt das Bolsdorfer Tälchen, das mit einem See, seinen Kalksteinfelsen und dem Hillesheimer Bach geradezu Wanderfreude bringt. Wenig später treffen Eifelsteig-Wanderer zum ersten Mal auf den Fluss Kyll, überqueren diesen und folgen einem steilen Aufstieg durch den Wald bis zu den sehenswerten Eis- und Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Mit weiten Fernblicken über die sanfte Hügellandschaft der Eifel geht es zunächst wieder bergab, um wenig später den Auberg mit seinen mächtigen Felsen zu überqueren. Unterhalb des Berges erstreckt sich bereits das Etappenziel Gerolstein, doch bevor man sich der Ortschaft zuwendet, geht es hinauf zu den sogenannten Gerolsteiner Dolomiten. Sie sind ein ehemaliges Kalksteinriff, das im Unterdevon (vor ca. 390 Mio. Jahren) von riffbildenden Organismen gebaut wurde. Spektakuläre Felsformationen  säumen den Weg und sind zugleich lohnenswerte Aussichtspunkte. Nach einem Rundgang über einen interessanten Geo-Pfad zur Karsthöhle Buchenloch und dem Vulkankrater Papenkaule beendet man die neunte Eifelsteig-Etappe mit einem steilen Abstieg durch Serpentinen hinab in das Kylltal in Gerolstein.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig begehbar!

Ort

Hillesheim

Kontakt

Tourist-Info
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Telefon: (0049) 6593 809200

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Gesteinsdedektive

Die Gesteinsdedektive

Die Kinder erforschen die Welt der Fossilien, Gesteine und Minerale. Los geht es im Naturkundemuseum Gerolstein. Dort werden den kleinen Forschern die drei Hauptgesteinsarten Basalt, Dolomit und Kalkstein gezeigt und es wird erklärt, welche Mineralien und Fossilien darin zu finden sind. Dann brechen die Gesteinsdetektive – einen kleinen Rucksack mit Wasser und Spezialnahrung, Feldbuch und Bleistift, Hämmerchen und Schutzbrille sollten sie dabei haben - mit ihrem Chefgeologen zur Expedition in die Welt der Steine und Vulkane auf. Über das Flüsschen Kyll und die Gerolsteiner Dolomiten hinweg führt der Weg zum „Geodrom von Gerolstein“. Dort tauchen die Kinder in die Welt der Steine ein und finden, untersuchen und bestimmen die Hauptgesteinsarten, Fossilien und Minerale, wobei jedes Kind garantiert Minerale und Fossilien findet. Mit Sieben wird noch vulkanische Asche abgesiebt und in Plastikdöschen mit nach Hause genommen. Die Eltern holen die Nachwuchsforscher und ihre Schätze am Geoacker wieder ab. Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.  

Klettern

Klettern am Felsen "Hustley" im Naturschutzgebiet

Der Kletterfelsen "Hustley" befindet sich im Naturschutzgebiet "Gerolsteiner Dolomiten". Die Anzahl der Klettererlaubnisscheine pro Tag ist daher beschränkt. Wir bitten unbedingt um Vorreservierung. Das Klettern ist nur nach Erteilung einer Klettererlaubnis durch die Tourist-Information Gerolsteiner Land GmbH, 54568 Gerolstein, Tel.-Nr. 06591/949910, Email: touristinfo@gerolsteiner-land.de zulässig. Die Erteilung der Erlaubnis ist gebührenpflichtig; pro Tag/Person 5,00 €.