Klettern am Felsen "Hustley" im Naturschutzgebiet

Gerolstein

Inhalte teilen:

Der Kletterfelsen "Hustley" befindet sich im Naturschutzgebiet "Gerolsteiner Dolomiten". Die Anzahl der Klettererlaubnisscheine pro Tag ist daher beschränkt. Das Klettern ist nur nach Erteilung einer Klettererlaubnis durch die Tourist-Information Gerolsteiner Land GmbH, 54568 Gerolstein, Tel.-Nr. 06591/949910, Email: touristinfo@gerolsteiner-land.de zulässig. Die Erteilung der Erlaubnis ist gebührenpflichtig; pro Tag/Person 5,00 €.


Öffnungszeiten der Tourist-Information


von April bis Ende Oktober Montag - Freitag 09.00 - 17.00 Uhr, Samstag 09.00 - 13.00 Uhr nur im Juli & August 10.00 - 13.00 Uhr
Ab 01. November bis Ende März ist die Tourist-Information Montag - Freitag von 09.00 - 16.00 Uhr geöffnet.


Kletterkarten erhalten Sie außerdem im Cafe "Am Brunnenplatz", Raderstraße 7 B, 54568 Gerolstein, Tel. 06591/9492255
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 09.00 - 18.00 Uhr, Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

"Kletterregeln im Naturschutzgebiet" als pdf

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig möglich!


    Öffnungszeiten der Tourist-Information Nov.-März
    Montag - Freitag 09.00 - 16.00 Uhr
    Öffnungszeiten der Tourist-Information April-Oktober
    Montag - Freitag 09.00 - 17.00 Uhr
    Samstag 09.00 - 13.00 Uhr

    nur im Juli & August
    10.00 - 13.00 Uhr

    Kletterkarten erhalten Sie außerdem im Cafe "Am Brunnenplatz", Raderstraße 7 B, 54568 Gerolstein, Tel. 06591/9492255
    nach vorheriger Reservierung.

    Öffnungszeiten:
    Dienstag bis Samstag 09.00 - 18.00 Uhr
    Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

Ort

Gerolstein


Kontakt

Tourist-Information Gerolsteiner Land GmbH
Bahnhofstraße 4
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 949910

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Die Wasserdedektive

„Wo kommt das Mineralwasser her“ fragen sich die Wasserdetektive/innen. Zum Auftakt wird im Naturkundemuseum erklärt, was Wasser eigentlich ist, wo es herkommt, wie es vorkommt und warum man Wasser schützen muss. Dann geht’s runter zur Kyll, deren Wasser und Bewohner sorgfältig in Augenschein genommen werden. Im Kurpark wird zum Abschluss an der Helenenquelle das berühmte Gerolsteiner Mineralwasser getestet. Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.

Buchenlochhöhle

Mammutjäger und Mühlsteinhöhlen

Im Naturkundemuseum Gerolstein erhalten die Schüler einen Überblick über die Tiere und Werkzeuge der Steinzeit. In der Nachbildung der Buchenlochhöhle werden sie über das Familienleben der Eiszeitjäger informiert, ertasten echte Felle, Knochen und Geweihe, und bestaunen den Reißzahn eines Gerolsteiner Höhlenbären. Anschließend führt die Tour zur Helenenquelle, wo köstliches Mineralwasser getrunken und für den ganzen Tag in die Flaschen gefüllt wird. Über das Flüsschen Kyll hinweg geht der Weg hinauf zur Buchenlochhöhle, dem legendären Rastplatz von Höhlenbär und Mammutjäger. Die Schüler erkunden die Höhle und spielen das Leben in der Steinzeit nach. Hernach lädt der Stausee zur Mittagspause ein. Weiter führt der Weg zu den Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Unter dem kalten Hauch der Höhle gelingt der Einstieg in die Welt der Dunkelheit, die Schüler „begreifen“ vor Ort, wie die Menschen der Eifel früher den Mühlstein mühsam aus der Lava herausschlugen. Schüler und Lehrer haben dann ihr ganz persönliches Höhlenerlebnis, wenn plötzlich alle Taschenlampen erlöschen! Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.