Radfahren in der Natur

Mit dem Rad quer durch die Eifel fahren

radweg vulkaneifelNeben einer Wanderung erfreut sich auch das Fahrradfahren zunehmend größter Beliebtheit in Deutschland, dies trifft auch für Fahrten innerhalb der Eifel-Region zu. An vielen Stellen des Umlandes bleiben die Radwege flach, eine tatsächliche Herausforderung ist kaum gegeben, von der Länge eines Weges einmal abgesehen. Innerhalb der Eifel verhält sich dies anders, denn Hoch- und Abfahrten führen zu einem intensiven Training der Beimuskulatur und helfen so dabei, langanhaltend fit zu bleiben. Vielerorts fahren deshalb Menschen jedes Wochenende in die Eifel, um ihr Können auf dem Rad zu testen und gleichzeitig intensiven Sport zu betreiben. Besonders zu warmen Jahreszeiten kommen hier Fahrradfahrer gehörig ins Schwitzen. Für sie existieren jedoch auch direkte Strecken, damit Wanderer und Radfahrer auf ihren Routen nicht Gefahr laufen zu kollidieren. Als berühmtestes Beispiel ist hier der Kyllradweg zu erwähnen. Auch der Kalkeifelradweg bietet viel Potenzial für Radfahrer, die es gerne etwas extremer mögen. Doch auch eine gemütliche Radtour lässt sich in der Eifel realisieren, denn inzwischen finden Besucher überall E-Bike-Ladestationen. Immer mehr Menschen setzen auf das Elektrofahrrad und profitieren daher von einer Aufladung unterwegs, falls der Akku schwächeln sollte.

Zahlreiche Radwege warten auf Reisende aus der ganzen Welt

radweg eifelEine Alternative zu den bereits erwähnten Wegen ist der Maare-Mosel-Radweg. Wie der Name bereits vermuten lässt führt er in Richtung Mosel und vor allem vorbei an bezaubernde Maare, die mit dem Fahrrad ideal zu erkunden sind. Für ganzheitliche Entspannung sorgt auch der Mineralquellen-Radweg. Der Eifel-Ardennen-Radweg überzeugt vor allem Fahrer, die bereits etwas Erfahrung auf längeren Strecken haben. Reisen werden für jeden Geschmack die richtige Route finden. Je nach Distanz raten Experten dazu, im Vorfeld einen Rucksack mit passender Verpflegung zu packen und notfalls auch Flickzeug mitzunehmen. Zudem sollte eine gute Luftpumpe niemals fehlen, denn schneller als gedacht, sorgen Steine und Löcher im Reifen für ein schnelles Aus einer geplanten Fahrradtour. Ein Fahrradhelm gilt in vielen Situationen weiter, denn er schützt den Kopf vor schweren Verletzungen bei Stürzen. Fahrer ohne Vorerfahrung mit Abfahrten sollten unbedingt präventiv auf diese Lösung setzen.